Kontakt 24.02.2024 Impressum
  |  

Beton

Beton ist ein bemerkenswerter Baustoff. Die anfänglich feuchte Masse erhärtet nach der Verarbeitung zu einem der dauerhaftesten Materialien überhaupt. Beton wird aus Zement, Wasser und verschiedener Zuschlagsstoffen hergestellt. Die Zusätze dienen dazu, dem Beton gewisse Eigenschaften (Dichte, Festigkeit etc.) zu verleihen.
Der verarbeitbare Beton wird Frischbeton genannt. Durch das Erhärten geht er in Festbeton über. Wird dem Zement ein Zuschlag bis 1 mm Korngröße beigemischt, spricht man von Feinmörtel.
Bei Beton wird zwischen unterschiedlichen Festigkeitsklassen und Betongruppen unterschieden. Für den Einsatz des richtigen Beton ist es deshalb wichtig zu wissen, ob der Beton eine Bewehrung erhält oder nicht. Neben Bauwerken lassen sich mit diesem Rohstoff auch Skulpturen formen. Beim richtigen Umgang mit Beton muß zuerst einmal die Verarbeitungsmethoden verstanden sein.
Beton ist von Menschenhand gemachter Stein. Seine Druckfestigkeit verdankt er den Zuschlagsstoffen Kies oder Split und Sand und einem Bindemittel, dem Portland. Die groben Zuschläge bilden das tragende Gerüst des Betons. Die Hohlräume zwischen den groben Bestandteilen werden mit Sand ausgefüllt und der mit Wasser gelöste Zement verbindet die Zuschlagskörner.

Praxis:
Um eine Universalmischung herzustellen, muß man die Substanzen im folgenden Mengenverhältnis zugeben und sehr gut durchmischen:

  • 1 Teil Portland
  • 2 Teile Sand
  • 3 Teile grober Zuschlag

Im Normalfall rechnet man auf 2 Gewichtsteile Zement, 1 Gewichtsteil Wasser. Wenn mit dem Mischen begonnen wird, sollte das Verhältnis von Wasser zu Zement sogar nur 1 : 3 betragen.
Bei Bedarf kann die Wasserzugabe, unter ständiger Überprüfung der Konsistenz, erhöht werden bis die gewünschte Beschaffenheit erreicht ist.

Achtung:
Es ist unbedingt darauf zu achten, daß während der Aussteifung des Betons kein zusätzliches Wasser hinzugefügt werden darf. Dies hat zur Folge, daß die gewünschte Festigkeit nicht erreicht wird.

Tip:
Bei der Betonverarbeitung wird fast immer eine Schalung und eine Bewehrung benötigt. Da Beton sehr schnell erstarrt, ist eine gut durchdachte Planung von Nöten. Während der kritischen 1 bis 2 Stunden nach dem Mischen muß sehr zügig gearbeitet werden.

Achtung:
Beton besitzt nach ca. 1 Woche Aushärtungszeit erst ca. 50% seiner eigentlichen Festigkeit. Nach ca. einem Monat ist er voll belastbar. Beton besitzt eine hohe Druckfestigkeit. Bei Biegung und Torsion kann er nur bedingt belastet werden.