Kontakt 21.07.2024 Impressum
  |  

R-Wert

Der R-Wert beschreibt nach der neuen WSVO III einen Wärmedurchgangswiderstand. Ohne ihn wären die Berechnungen des k-Wertes nicht möglich. Der k-Wert setzt sich aus den Einzelwärme-Durchgangswiderständen zusammen.

Genauere Erläuterung:
k = 1/ai + S/l + (1/aa)-1

Der k-Wert setzt sich also aus den Wärme-Durchgangswiderständen der einzelnen, am Bau befindlichen Bauteilen zusammen. Bauteile, die sich außen am Haus befinden und Bauteile im Innern.

1/ai beschreibt den Wert der im Innern des Hauses befindlichen Bauteile (Holzbalken, Vertäfelungen, Wände usw.). Hierbei spielt auch die Luft eine Rolle, die sich als zusätzliche Dämmschicht unmittelbar vor dem Bauteil befindet. ai ist hierbei ein materialspezifischer Wert, der abhängig ist von Material und Materialstärke. Je höher dieser materialspezifische Wert ist, desto kleiner wird der k-Wert.

(1/aa)-1 beschreibt genau den gleichen Vorgang wie 1/ai, jedoch bezogen auf die außen am Haus befindlichen Bauteile. Jedes Bauteil wird also über diese obengenannte Formel auf seinen k-Wert berechnet (Außen- und Innenkomponente).

S/l beschreibt einen Wärmedurchgangswiderstand des Bauteiles entsprechend seiner Dicke. Dieser Wert wird in der neuen Norm als R-Wert bezeichnet.