baumarktwissen.eu

Baumarktwissen

Bohrerarten

Drill bit types

Brocas, tipos de

Types de forets

Spiralbohrer nach DIN 1412
Spiralbohrer mit Zylinderschaft
Spiralbohrer mit Kegelschaft
Für die verschiedenen Werkstoffe werden die unterschiedlichsten Spiralformen eingesetzt.

Normalspirale Typ N aus HSS (Hochleistungsschnellschnittstahl)

für Stahl von 500-1300 N/mm2 , legierte und hitzebeständige Stähle, nichtrostende Stähle, Gusseisen, Temperguss, NE-Metalle wie Zink, Leichtmetalle, Messing Ms 60 - Ms 63, Kupfer
RN = rechtsschneidend Typ N

Langgedrallte Spirale Typ H aus HSS für spröde und harte Werkstoffe:

für Stahl von 1300 N/mm2 und größer, Kunststoffe, Hartgewebe, Hartpapier, Bakelit, Novotex, Pertinax und Schichtpressstoffe,
kurzspanende Leichtmetalle, Magnesiumlegierungen, Elektron, sprödes Messing Ms 58, Eternit, Fulgurit, Marmor, Schiefer, Kohle, Glimmer, Hartgummi, Plexiglas, Ebonit
Anwendung: kurzspanende Messing- und Bronzesorten, Kunststoffe (Pressteile)

Kurzgedrallte Spiralbohrer Typ W aus HSS
für weiche Werkstoffe:


Aluminiumlegierungen,
zähe und ausgehärtete Leichtmetalle, Kunststoffe, Nylon, Perlon, Polyamide, Polystyrol, Trolitul, Styroflex, Igelit, Gießharze, Phenolharze, Celluloid,
Cellon, Vulkanfiber, Hartholz und Pressholz
Anwendung: Aluminium und weiche Alu-Legierungen, Kupfer, Phosphorbronze, weiche Kunststoffe

Stufenbohrer
Stufenbohrer sind abgesetzte oder abgestufte Bohrer für Innensechskant-, Senk-und Zylinderkopfschrauben, sie ermöglichen gleichzeitig Bohren und Ansenken der erforderlichen Löcher.

Mehrfasenstufenbohrer
Mehrfasenstufenbohrer sind Stufenbohrer, u. a. für Senkkopfschrauben.

Kleinstbohrer nach DIN 1899 A-C
Kleinstspiralbohrer sind Spiralbohrer mit verstärktem Schaft. Bohrer bis 0,79 mm haben einen Schaft von 1,0 mm. Bohrer von 0,8 bis 1,45 mm haben einen Schaft von 1,5 mm.
Bohrer über 1,45 mm haben einen Schaft von 2,0 mm.
Die Aufnahme dieser Bohrer geschieht durch Spannzangen. Anwendung bei glasfaserverstärkten, kupferkaschierten Epoxydharzplatten für gedruckte Schaltungen.
Kleinstspitzbohrer sind wendellose Rundschaftbohrer. Sie werden für Bohrungen in der Feinmechanik und Optik eingesetzt, wo Bohrtiefe und Bohrdurchmesser etwa gleich sind.

Zentrierbohrer nach DIN 333
Zentrierbohrer werden benötigt, um rotierende Wellen mit einer Zentrumsbohrung zu versehen. Der Einsatz mit handgeführten Elektrowerkzeugen ist sehr selten.

Gesteins- oder Steinbohrer

Spiralbohrer, die in ihrer Schneide ein Hartmetallplättchen eingelötet oder eingesintert haben, sind zum Bohren von Löchern in Gestein, Mauerwerk und Beton mit Schlagbohrmaschinen entwickelt. Die Bohrerspitze der Steinbohrer ist in der Regel meißelförmig gestaltet, sodass das Gestein durch die Schläge der Maschine zertrümmert wird. Ausnahme: "Karat"-Bohrer. Hier bleibt die vordere Fläche des Hartmetallplättchens erhalten, wodurch eine scharfe Schneidkante entsteht. Da diese stark bruchgefährdet ist, darf nicht mit Schlag gearbeitet werden. "Karat"-Bohrer sind ausgezeichnet geeignet für alle weichen Gesteine und glasierten Fliesen, wo nicht schlagend gebohrt werden kann oder darf. Sie haben zylindrische Aufnahmeschäfte und eine spiralförmige Wendel zur Abfuhr des gebohrten Gesteinguts.

Hartmetallbestückte Spiralbohrer für Bohrhammereinsatz

sind spezielle Bohrwerkzeuge, die ihre Anwendung bei leichten bis mittelschweren Bohrhämmern zum Bohren von Dübel- und sonstigen Befestigungslöchern in Gesteine finden.
Die SDS-plus-Aufnahme hat sich bei leichten Bohrhämmern durchgesetzt. Bei Bosch wurde bei mittelschweren Bohrhämmern die kleine Keilwelle, bei schweren Bohrhämmern die große Keilwelle für die Aufnahme eingesetzt, inzwischen wurde für die mittelschweren und schweren Bohrhämmer auf SDS-max umgestellt. SDS-max hat den Vorteil der leichten, staubsicheren Handhabung und wird auch für Meißel verwendet. SDS-plus-Bohrer gibt es auch als HM-Mehrzweckbohrer ("Karat").

Hartmetallbestückte Saugbohrer
für Bohrhammereinsatz


Eine oder mehrere im Bohrerschaft vorhandene Bohrungen erlauben es, den zerschlagenen Gesteinsstaub über einen zusätzlichen Spülkopf und ein Sauggebläse von der Bohrerschneide abzusaugen.
Saugbohrer mit Rundschaft werden von 8 bis 14 mm Bohrdurchmesser eingesetzt. Saugbohrer mit Zentrumsbohrungen von 16 bis 26 mm Bohrdurchmesser haben zur Unterstützung der Bohrgutabfuhr noch eine Förderwendel.

Hartmetallbestückte Vollbohrer oder Wendelbohrer
für Bohrhammereinsatz


Sie werden zum Bohren der unterschiedlichsten Lochdurchmesser von 12 bis 52 mm und Arbeitslängen von 150 bis 550 mm verwendet. Die Hammer-Voll- oder Wendelbohrer werden zum Bohren von Durchbrüchen oder von Löchern für Befestigungselemente eingesetzt. Die spezielle Wendelform sorgt für einen schnellen und sicheren Bohrmehltransport. Durch die Chrom-Nickel-Molybdän-Legierung wird eine sehr hohe Bohrerqualität erreicht.
Die Hammer-Wendelbohrer gibt es mit einem 2fach- oder 4fach-Schneider (Quadro-Kopf). Der 4fach-Schneider ermöglicht:

- gute Zentrierung und punktgenaues Anbohren,
- hohe Bohrleistung und dadurch kürzere Bohrzeiten,
- exakte Bohrlochführung ohne ein Verhaken,
- größere Laufruhe und geringere Vibration,
- lange Lebensdauer auch bei einem eventuellen Armierungstreffer,
- große Bohrpräzision für Befestigungslöcher

Die Kopfform der Quadro-X-Bohrer ermöglicht doppelte Wendel und damit besseren Abtransport des Bohrmehls.

Hartmetallbestückte Durchbruchsbohrer
für Bohrhammereinsatz

Kurzwendelige hartmetallbestückte Spiralbohrer mit großen Arbeitslängen für Kabeldurchbruchbohrungen mit Bohrdurchmessern von 45 bis 80 mm bei Arbeitslängen von 500 und 850 mm.

Hartmetallbestückte Hohlbohrkronen
für Bohrhammereinsatz

werden zum Einbohren von Senklöchern für Abzweig- und Verteilerdosen eingesetzt. Die stehenbleibende Kernbohrung kann leicht durch einen Meißel entfernt werden. Bohrdurchmesser von 40 bis 125 mm bei Arbeitslängen von 100 mm.